|  Home  |  Götter & Daimonen  |  Ägypten  |  Babylon  |  Germanen  |  7 Tage  |  Kabbala  |  Symbole  |  Dimensionen  |  Magie  |  Magischer Weg  |  Mondphasen  | 



Magie (Flaire) 
Arten der Magie 





Magie
 
nach Flaire 

1. Die Allgemeine und ihre Systeme
Im Allgemeinen beruht Magie auf den Kräften der Natur. Der jeweilige Interessent und Beschäftigter der Magie wird teils lobend teils abschätzig Hexe oder Magier genannt.
Die Magie beruht auf dem Gesetz der göttlichen Dreifaltigkeit (Mädchen, Mutter, Greisin) und ist zugleich eine Art Urreligion.
Magische Kräfte werden klassisch gerne als "Praktiken, die den Verlauf von Ereignissen auf übernatürliche Weise zu beeinflussen" bezeichnet, wobei die weniger schmeichelhafte Eigenschaft vom sogenannten Teufelswerk nicht ausgeschlossen ist. Es gibt neben der "normalen" Magie, auch noch die weiteren Systeme der Alchemie, wo Wissenschaftler den Ursprung dieses "Hokus-Pokus" vermuten, des Okkultismus, des Spiritismus und den weiteren vier Systemen der Magie.
Sie bestehen aus der "Sympathie-Magie" (bestehend aus Wünschen und Symbolistik), die Weissagung (mittels Tarot-Karten, Pendeln, Kaffeesatz, Handlesen ...), der Thaumaturgie (ist das Wunderwirken von Hexerei und Alchemie) und letztlich die vierte Form, welche sich mit dem Aufsagen und Ausknobeln von Zaubersprüchen beschäftigt!

2. Die Götter
In der Magie gibt es keine feste Richtlinien, was die Götter betrifft. Verschiedene Coven und Zirkel jedoch beziehen auf die griechischen Götter, da man meint, schon die Ur-Hexen hätten nur griechische Götter angerufen. Im Laufe der Jahre, aber, entwickelte sich ein großes Durcheinander, da die Römer ihre eigenen Götter hatten und mittels ihrer Kreuzzüge auch den Glauben an ägyptische Götter mitbrachten. Somit war es den Hexen freigestellt, wie, welche Art Gott sie anrief. Das das eigentliche System der Magie aus dem freien Glauben und Willen, sowie der Dreifaltigkeit besteht. Noch ein paar Jährchen später (es entwickelte sich alles rasend), gingen Magier noch weiter und krönten ihre Veehrung der Götter mit Hohepriester, womit schon eine
Anrufung der Götter vorgesehen. Am Anfang konnte nur Hohepriester die "großen" Götter wie Zeus und Hera, oder Re und Anubis anrufen, da angeblich nur sie im Stande waren mit den gewaltigen physischen und psychischen Geist- und Lichtwesen in Kontakt zu treten! Das alles änderte sich durch den Verdacht über einem Pakt mit dem "Teufel". Ab hier begann eine Welle von göttlichen Anrufungen und Ereignissen, die erst dann endeten, als auch die
letzte Hexe brannte... .

Die oben gegebene klassische Erklärung ist heutzutage nur noch in einigen Regionen dieser Welt übrig. Die "moderne" Magie, die auch als New-Age-Magie bezeichnet wird, ist einsehr gebräuchliches Mittel sich den alltag zu erleichtern. Doch auch noch heute schreiben Lexikas und Duden nur noch "übernatürliche Zauberkunst" mit weiteren Verweisen nach "übernatürlich", "Zauberei" und so weiter und so fort. Die jedoch ursprüngliche Bezeichnung von "der Lehre des alten Weges (der Wahrheit und der Vernunft)" ist nur noch selten die Rede und somit sollten Menschen dazu aufgerufen sein, selbst eine Erklärung für Magie zu finden, sie jedoch nicht als Teufelswerk abstempeln, da man etwas teils Unerklärliches und doch so Logisches nicht versteht.